Pädagogin/Lehrerin für Deutsch und Englisch (GY), ...

Name: Nicola Freund
Qualifikation: Pädagogin/Lehrerin für Deutsch und Englisch (GY), Lehrerin für die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderem Förderbedarf
Straße und Hausnr.: Nicolaiplatz 3
PLZ und Ort: 29410 Salzwedel
Telefon: 03901-3063553 bzw. 01590-2699587
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stellengesuch: Meinen Beruf als Pädagogin/Lehrerin (für Deutsch, Englisch und Förderung von SchülerInnen mit besonderem Förderbedarf am GY, 2. Staatsexamen, Bayern, sowie für diverses "Fachfremdes": Französisch, Ethik, Sozialkunde) verstehe ich als wahrhafte Berufung, und - so "kitschig-clichéhaft es vielleicht klingen mag - es erfüllt mich jeden Tag mit Glück und guter Laune, mit Kindern und Jugendlichen auf vielfältigste Weise lernen und miteinander als humor- und respektvolle Gemeinschaft wachsen zu können.


In den vergangenen drei Jahren hatte ich - nach meiner Tätigkeit an der Montessori-Schule Augsburg sowie an einer Münchner Wirtschafts- und Berufsfachschule - die Möglichkeit, an der ebenso mutig-experimentierfreudigen wie auch erfolgreichen reformpädagogischen Jeetzeschule in Salzwedel, einer Gesamt- und Ganztagsschule in Sachsen-Anhalt, meine (Pädagoginnen-) Persönlichkeit und meine Talente zu entfalten.

In vielseitigen Einsatzbereichen wie Freiarbeit, Projektunterricht, vernetztem Unterricht und, nicht zuletzt, im (an Montessori-Grundsätzen orientierten) Fachunterricht in Englisch und Französisch konnte ich Kinder und Jugendliche in den Jahrgängen 5-13 auf ihren sehr individuellen Lernwegen begleiten und sie in der Herausbildung ihrer "Stärken" und bei der Arbeit an ihren "Schwächen" unterstützen, wobei mich vor allem die persönlich-soziale Entwicklung der Kinder (die mich auch an meinem 21-jährigen Sohn so fasziniert) stets von Neuem überrascht und in vielen kleinen Dingen erfreut.

Und wie viel konnte ich selbst dazulernen! ... Es ist schön, ein Stück ihres Lern- und Lebensweges mit den Kindern zu gehen und immer wieder gemeinsam mit ihnen neue (dem inklusiven Leitbild folgende) Ansatzpunkte zu finden, wie sich der Lernprozess optimaler gestalten und erfahren lässt. Das "Zurücktreten" und Beobachten gelingt mir nach sechs Freinet- und Montessori-vollen Berufsjahren mittlerweile ganz gut und ich merke, dass die Arbeit an einer Gesamtschule meinem Wesen sehr entspricht.

Ich bin sehr dankbar für diese prägenden Erfahrungen. Eine reformpädagogische Schule dieser Art, die im vergangenen Jahr von der Robert-Bosch-Stiftung zu den 20 besten Schulen in Deutschland gezählt wurde (sehenswert: der 37-minütige Schulfilm über die Jeetzeschule in Salzwedel auf der Schulhomepage) -, war gerade nach meinem Referendariat an staatlichen Gymnasien in meinem Heimat-Bundesland Bayern eine glückliche Fügung. Dort hatte ich mit dem Ziel, einmal alle Kinder zu jedem Abschluss bringen und optimal fördern zu können und gleichzeitig auch meiner eigenen Begeisterung für Sprachen nachzugehen, auf "gymnasiales Lehramt" studiert und das anschließende Referendariat nur knapp überlebt. Survival of the fittest. :-)

Nun möchte ich dieses reformpädagogische "Trauminsel-Universum" der JiS aus persönlichen Gründen verlassen, um zu meiner Familie, meinen Freunden und den Bergen nach Bayern zurückzukehren. Salzwedels Fachwerkhäuser, die Altmark und das Wendland sind durchaus reizvoll, aber nach den nun drei Jahren des beruflichen Glücks wünsche ich mir, die Distanz von 626 km zu meinen Lieben ab dem kommenden Schuljahr 2019 reduzieren zu können und in Bayern langfristig Wurzeln zu schlagen.

Deshalb möchte ich ab September 2018/2019 neuen Herausforderungen begegnen und gemeinsam mit meinen SchülerInnen, dem PädagogInnen-Team und den Eltern möglicherweise Ihre Schule als einen Ort des friedlichen Zusammenlebens, der Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Inklusion mitgestalten.

Meine bisher erworbenen reformpädagogischen Kenntnisse würde ich gerne an Ihrer Schule einbringen. Dazu gehören:

  • die Freiarbeit mit individueller Arbeit an "Bausteinen", Beratung in Lernentwicklungsgesprächen und die Dokumentation des individuellen Lernens in Lernberichten, Lernen ohne "Noten" in Jahrgang 5-7
  • vernetzter Unterricht zu Kernthemen in 5/6, Projektarbeit und fächerübergreifender Unterricht
  • Entschulung u. a. in "Herausforderungen" (Jahrgänge 9, 11 und 12), in der Schulhofgestaltung (Jahrgänge 7 und 8) und als "reisende Schule"
  • enge Kooperation mit dem sozialpädagogischen Team der "Lupe", inklusiver Ansatz, umfassende Elternarbeit und Zusammenarbeit mit außerschulischen Organisationen und Betrieben etc.
  • der "Blick über den Tellerrand" durch Hospitationen an reformpädagogisch arbeitenden Montessori-Schulen (Monte Balan, Niederseeon, Wertingen, Dinkelscherben, München Olympiapark, Unterschleißheim, Peißenberg, Rothenburg ob der Tauber, Ulm, Dachau und Kaufering), sowie Hospitationen an der Waldorfschule Römerstraße (Ulm), Kleines Privates Lehrinstitut Derksen (München), Polygenius-Schule (Ulm), Jenaplan-Gymnasium (Nürnberg), Laborschule Bielefeld, JONA-Schule Stralsund und WiR Werkstattschule (Rostock)
  • Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund (u.a. Freizeit- und Hausaufgabenbetreuung in einer Asyl-Unterkunft in Augsburg, 1994-1998, Lerncoaching von Kindern mit Migrationshintergrund, Mercator-Projekt, bis 2014), sozialpolitisches Engagement
  • Hobbies: Reisen, Psychologie, Lesen, Musizieren

Meinen Sie, Ihre Schule könnte die passende für mich sein? Gerne schicke ich, wenn Sie Interesse an meiner Bewerbung haben, meine vollständigen Bewerbungsunterlagen auf elektronischem Weg zu. Für ein erstes persönliches Gespräch können Sie mich telefonisch (unter der Nummer 03901-3063553) oder per Skype erreichen.

Beste Grüße,
Nicola Freund